Partnertag der Körber-Stiftung

Die „Nordlichter“ der Engagierten Stadt

diskutierten gemeinsam in Ahrensburg.

 

Am Donnerstag, den 04. Februar trafen sich die Projektverantwortlichen aus sieben Städten zum ersten regionalen „Körber-Partnertag Engagierte Stadt“. Aus Buchholz, Elmshorn, Flensburg, Lilienthal, Ribnitz-Damgarten und Wilhelmshaven waren die „Engagierten“ nach Ahrensburg angereist um gemeinsam mit den Gastgebern sich auszutauschen.

 

Zum Auftakt der Arbeitstagung im Peter-Rantzau-Haus begrüßte die zweite Bürgermeisterin Frau Behr im Namen der Stadt Ahrensburg die Gäste. Sie führte aus, dass sie aus eigener Erfahrung wisse, was jahrelanger ehrenamtlicher Einsatz bedeute und bewirken könne.

 

So unterschiedlich die Ausgangslagen, so eint die Städte doch eine gemeinsame Hoffnung: In allen diesen Orten sind breite Netzwerke für mehr zivilgesellschaftliches Engagement entstanden. Wie diese neuen Netzwerke konkret moderiert und auf Dauer eingestellt werden können, war der inhaltliche Dreh- und Angelpunkt des Treffens. Unter der Leitung der Community-Organizerin Anita Hüseman tauschten die Vertreter in Rollenspielen, mit »Netzwerkkarten« und in kollegialer Beratung ihre Erfahrungen aus. Netzwerke, so eine elementare Erkenntnis, brauchen Vertrauen, das immer wieder neu »gefüttert« werden muss: durch sichtbare Zwischenerfolge, transparente Kommunikation und gemeinsame Erlebnisse der Teilnehmer.

            Ahrensburg