Netzwerktreffen der Engagierten Städte

Über 100 Vertreterinnen und Vertreter der insgesamt 50 Engagierten Städte aus ganz Deutschland trafen sich am 26. und 27. September in der Berliner Dependance der Bertelsmann-Stiftung. Beim jährlichen Netzwerktreffen stand vor allem der kollegiale Austausch und die kollegiale Beratung im Vordergrund. Workshops zu Themen wie Bürgerbeteiligung, Quartiersentwicklung oder Flüchtlingshilfe aber auch zu Nachhaltigkeit, Prozessmanagement oder Storytelling rundeten das Programm ab.  Zum Auftakt sprach Dr. Reiner Klingholz vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung zum Thema »Die Engagierte Stadt der Zukunft«.

Hochinteressant war die Podiumsdiskussion mit Bürgermeistern aus den Engagierten Städten Illingen, der Verbandsgemeinde Daun und Weißwasser. Alle drei Städte und Gemeinden stehen vor großen Herausforderungen - Abwanderungen (Jobnomaden) und der demographische Wandel – sind hier nur zwei Punkte, mit denen die Städte und Gemeinden zu kämpfen haben.

Hier ein Beispiel, wie man in der Verbandsgemeinde Daun (48 Ortschaften) den Entwicklungen trotzen möchte.

Um Engagement, Eigeninitiative und gegenseitige Unterstützung zu stärken, haben bisher acht Orte in der Verbandsgemeinde Daun begonnen, sich in Sorgende Gemeinschaften zu entwickeln. Sorgende Gemeinschaften sind Orte, in denen

  • sich alle Generationen gegenseitig unterstützen.

  • eine Teilhabe Aller an der Gemeinschaft ermöglicht wird.

  • die Menschen selbstverantwortlich und vorausschauend mitgestalten, organisieren anpacken und mitdenken.

  • die Menschen Hilfestellungen zum Erhalt des selbstbestimmten Lebens bis ins hohe Alter geben.

            Ahrensburg